JETZT NEU: Online-Scheidung   hier

Unsere seit 1991 in Neubrandenburg etablierte Kanzlei bietet Ihnen eine umfassende, individuelle, auf Ihre Interessen ausgerichtete rechtliche Betreuung, auch überregional.

 

Wir vertreten Sie außergerichtlich und gerichtlich in den Bereichen: Strafrecht, Familienrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Mietrecht, Verkehrsrecht, Arzthaftungsrecht, Baurecht, Internetrecht, Markenrecht, Versicherungsrecht, Sozialrecht und allgemeines Zivilrecht.

 

Hohes Engagement, Effizienz und Einfühlungsvermögen sind für uns eine Selbstverständlichkeit.

 

Unser Kanzleiteam besticht durch seinen schnellen, freundlichen und zuverlässigen Service.

 

Kurzfristige Terminvereinbarungen und ausführliche Beratungsgespräche sind jederzeit möglich. In dringenden Fällen führen wir auch Hausbesuche durch.

 

Oberstes Ziel unserer Tätigkeit ist es, die bestmögliche Lösung für Sie zu finden. Wir sind nur zufrieden, wenn Sie es auch sind. Dementsprechend sind wir offen für all Ihre Fragen, Wünsche und Probleme.

 

 

AKTUELLES


Vorfahrtsrecht bei Benutzung des Radweges in nicht freigegebener Richtung / Fahrradhelm

OLG Hamm, Urt. 04.08.2017 - 9 U 173/16
Ein Fahrradfahrer, der einen Radweg in nicht freigegebener Richtung benutzt ("falsche Richtung"), ist gegenüber einem anderen Verkehrsteilnehmer trotzdem vohrfahrtberechtigt, wenn dieser aus einer untergeordneten Straße einbiegt. Zu beachten ist allerdings, dass sich der Fahrradfahrer im Falle einer Kollision mit dem einbiegenden Verkehrsteilnehmer ein anspruchsminderndes Mit- bzw. Eigenverschulden zurechnen lassen muss. Das OLG bewertet dieses mit 1/3. Im Ergebnis erhält der verunfallte Fahrradfahrer also lediglich 2/3 seiner Schäden ersetzt. Daneben hat das OLG Hamm, mit Blick auf die Entscheidung des BGH vom 07.06.2014 - VI ZR 281/13 ausgeurteilt, dass der Verzicht auf einen Fahrradhelm auch für Unfälle aus dem Jahre 2013 keine Anspruchskürzung zu Lasten des Fahrradfahrers begründet.

 

 

mehr...